Zielsetzung

Die operativen Therapieverfahren zur Behandlung schlafbezogener Atmungsstörungen befinden sich in einem besonderen Spannungsfeld.

Auf der einen Seite werden operative Therapieformen von Seiten der Patienten mit großem Interesse verfolgt und im Laufe der letzten Jahre wurde eine Vielzahl neuer und modifizierter operativer Techniken vorgestellt.

Auf der anderen Seite jedoch fehlen häufig belastbare Daten, um zu soliden Empfehlungen bezüglich dieser Therapieformen zu kommen und gerade in der Vergangenheit wurden leider viele Verfahren unkritisch eingesetzt.

Die Arbeitsgruppe „Chirurgische Therapieverfahren in der Schlafmedizin“ soll in interdisziplinärer Zusammenarbeit unter Einbeziehung operativ tätiger (Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Abdominal-Chirurgie) und nicht operativ-tätiger Fachgruppen (z.B. Anästhesie, Kinder- und Jugendmedizin, etc.) eine qualitativ hochwertige Beratung und Versorgung der Patienten, die sich für operative Therapien interessieren, fördern und implementieren.


Ein weiteres Aufgabengebiet soll die Entwicklung von Standards für die perioperative Überwachung von Patienten mit schlafbezogenen Atmungsstörungen umfassen, unabhängig davon, ob diese Patienten wegen der SBAS oder wegen einer andersartigen Erkrankung operiert werden.

Ferner ist es ein Anliegen der Arbeitsgruppe, auch die in der Praxis vornehmlich chirurgische Therapie des Schnarchens gezielt einzubeziehen. Auch wenn aus schlafmedizinischer Sicht das Schnarchen nicht mit einer medizinischen Gefährdung im engeren Sinne einhergeht, so sind die Betroffenen doch häufig stark beeinträchtigt und es besteht in vielen Fällen ein hoher Leidensdruck.

Die Arbeitsgruppe soll vor diesem Hintergrund eine Plattform für die Planung und Durchführung von klinischen Studien, für den interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch, für die Organisation von entsprechenden Fortbildungsveranstaltungen und für die gemeinsame Erstellung von Leitlinien und Handlungsempfehlungen sein.

Alle interessierten Kollegen sind zur Mitarbeit eingeladen.